Referenzen

Die Stadtbau Amberg ist seit 1971 für das Gebiet des Freistaates Bayern als Sanierungsträger anerkannt. Seither wurde eine Vielzahl erfolgreicher Projekte durchgeführt - die Spanne reicht dabei von der Instandsetzung unzähliger Altstadthäuser und Baudenkmäler wie z.B. historischen Rathäusern, Kloster- und Burganlagen bis hin zum Neubau von Altenheimen und von Park- /Tiefgaragen in den einzelnen Sanierungsgebieten. Hier nur eine kleine Auswahl als Referenz:

Praemonstratenserchorherrenkloster Speinshart

Das Kloster Speinshart wurde 1145 durch das kinderlose Ehepaar Adelvolk und Richenza von Reifenberg gestiftet. In einem päpstlichen Schutzbrief von 1181 werden zum ersten Mal die Praemonstratenser in Speinshart urkundlich erwähnt. Die vierflügelige Klosteranlage wurde seit 1995 umfassend modernisiert und instandgesetzt. Die barocke Vierflügelanlage beherbergt die Wohn- und Arbeitsräume der Praemonstratenserchorherren.

Nach Abschluss des zweiten Bauabschnittes der Klostersanierung wird seit 2012 im Westflügel die internationale Begegnungsstätte Kloster Speinshart betrieben.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten sorgt der Kloster-Gasthof für das leibliche Wohl der Gäste der Begegnungsstätte und bietet Übernachtungsmöglichkeiten sowohl für Besucher der Tagungsstätte als auch Touristen und Urlauber.

Burg Wernberg

Die Burg Wernberg wurde 1280 erstmals urkundlich erwähnt. Sie war der Stammsitz der Wernberger Linie der Familie Nothafft. Bis ins 19. Jahrhundert waren auf der Burg verschiedene landesherrliche Ämter untergebracht. Das Bauwerk beherbergte die unterschiedlichsten Nutzungen angefangen von der Haftanstalt bis zur Zwangsarbeitshaus- und Rettungsanstalt für gefallene Frauen und verwahrloste Mädchen. Vor dem umfassenden Umbau und der Sanierung des Gebäudes wurde die Burg zuletzt als Asylantenwohnheim vermietet.

Seit 1998 wird die Burg Wernberg als Hotel gehobener Klasse genutzt. Das Unternehmen Conrad Elektronik und die Gemeinde Wernberg brachten erhebliche finanzielle Mittel für die Modernisierung der Burg auf. Überregional bekannt ist das Restaurant Castel in der Burg Wernberg, das hohe Bewertungen in einschlägigen Restaurantführern erhält.

Kulturstadel - Puppentheater

Der ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert stammende Stadel in der Deutschen Schulgasse 9 wurde am 12. Juli 1999 nach umfassenden Sanierungsarbeiten eingeweiht. Als Nutzung sind in dem Gebäude untergebracht, zwei Wohnungen und im Erdgeschoss eine kulturelle Nutzung. Seit der Eröffnung des Amberger Kulturstadel finden regelmäßig öffentliche Aufführungen und Sondervorstellungen des Puppentheaters statt.

Kurfürstliches Schloss Amberg

Das kurfürstliche Schloss wurde ab 1417 durch Kurfürst Ludwig den III von der Pfalz erbaut. Sein heutiges Aussehen mit hohem Volutengiebel und mächtigem Satteldach erhielt es 1603. Von der einst dreiflügeligen Anlage ist nach mehreren Großbränden im 17. Jahrhundert heute nur noch der Südflügel (neues Schloss) erhalten. Das Schloss beherbergte seit dem 19. Jahrhundert das königlich bayerische Bezirksamt und Rentamt später das Landratsamt des Landkreises Amberg bzw. ab 1972 des Landkreises Amberg-Sulzbach.

Zeughaus / Landratsamt Amberg

Das Zeughaus wurde um 1490 errichtet und diente ursprünglich als Lager für Kriegsmunition mit Getreidekasten. Von 1949 - 1989 beherbergte das Zeughaus das Finanzamt Amberg. 1990 - 1994 umfassend instandgesetzt und renoviert. Nach dem Umbau Nutzung durch das Landratsamt Amberg‑Sulzbach.